Der Planer / Referenzen

Immerhin hat die Stadt Geesthacht einen anerkannten und von den bislang Betroffenen hochgeschätzten Planer beauftragt!

Das Planungsbüro TGP, welches die Elbstraße heimsuchen will, war auch in Ratzeburg tätig. Die Ausgangslage glich der in Geesthacht. Ästhetisch unerfahrene Feierabendpolitiker, kompetenzloses Bauamt, Fördermillionen. TGP schlug das vor, was sie immer vorschlagen. Historisches wegräumen, alles mit ortsfremden Material versiegeln, künstlerisch angehauchten Schnickschnack als Zugabe. Bürgerproteste wurden ignoriert. 18 hundertjährige Linden gefällt. Alles teuerst und pflegeleicht versiegelt. Der künstlerische Schnickschnack war ein überproportioniertes, von Herrn Trüper euphemistisch „Wassertisch“ genanntes, nässentes Pflaster. Das ganze geht zurück auf eine architektonische Mode, die vor etwa vierzig Jahren in Lyon ihren Ausgang nahm. So etwas kann man heute nur noch der Provinz andrehen. Laut Internetseite will das Büro nun in Quedlinburg einfallen. Armes Quedlinburg! Armes Geesthacht! Armes Ratzeburg!.

Vier Wochen nach Fertigstellung des Marktplatzes in Ratzeburg durch TGP erkannten Bauamt, Feierabendpolitiker und Bürger: Der Platz ist trist, tot und steril.
Man stellte den Antrag, wieder Bäume anpflanzen zu dürfen. Aus dem Innenministerium kam die enttäuschend korrekte Replik: 25 Jahre lang dürft ihr hier keinen Baum mehr pflanzen, sonst müsst ihr die Fördergelder zurückzahlen. Bei jeder Veränderung müsst ihr außerdem Herrn Trüper von TGP um Erlaubnis fragen. Denn er ist der originelle Kopf und hat das Urheberrecht für den Platz. Ratzeburg hat seinen zentralen Platz verloren, durch anonymes, damit verschleuderbares Geld. Durch ein geldnahes Planungsbüro. Durch Feierabendpolitiker, denen der Feierabend näher ist als die Politik. Durch wurzellose Verwaltungsbeamte, die die Hand die sie füttert, nicht einmal grüßen wollen. Und durch Bürger, die erst wach werden wenn man ihnen die Hämorrhoiden besteuert.

Ratzeburg Innen wird nun lange trist, tot und steril aussehen. Die Bürger sammeln Geld für Pflanzkübel. Pflanzkübel aber machen einen tristen Platz noch trüber.

Lübecker Nachrichten

Der Marktplatz der verpassten Chancen 8. September 2011
Kompromiss im Ratzeburger Kübelstreit 6. April 2011

Gemeinschaft "Alte Linde Ratzeburg"

Link zum Pressebereich der Gemeinschaft